Handballkreis Gütersloh e.V. -

Adresse und E-Mail

Sie befinden sich hier: https://www.handballkreis-guetersloh.de/2024/01/03/jahresbericht-des-kreislehrwartes/

Jahresbericht des Kreislehrwartes

Im November 2022 habe ich die langjährig vakante Position des Kreislehrwarts übernommen. Nach nunmehr einem Jahr intensiver Arbeit bietet sich der Jahresbeginn 2024 an, um ein erstes Resümee zu ziehen. Während im letzten Teil des Jahres 2022 der Fokus vor allem auf der Schaffung organisatorischer Grundlagen lag – wie der Sichtung der 6 Jahrgänge, der Akquise kompetenter Übungsleiter, der Etablierung eines Stützpunktes, der Erstellung eines sportlichen Konzeptes sowie der Kontaktaufnahme und dem Beitritt zum Lehrwesenverbund OWL – konnten wir im Januar 2023 endlich mit der eigentlichen Trainingsarbeit beginnen.

Trotz möglicher Einflüsse durch die Corona-Pandemie gelang es mir nicht, eine Auswahl der w09 auf die Beine zu stellen, da lediglich fünf Meldungen für eine Sichtung vorlagen. Dies war bedauerlich, aber leider unveränderlich. Für alle anderen Jahrgänge fand das Fördertraining dann jeden zweiten Samstagmorgen entweder in Gütersloh oder in Verl statt.

In diesem Rhythmus wurde auch ein Torwartprojekt ins Leben gerufen, das unabhängig von der Teilnahme an den Kreisauswahltrainings jede Torfrau und jeder Torwart der D-C bis J-Jugend besuchen konnte. Unter der Leitung von Leon Goldbecker, einem Bundesliga-Torwart beim TBV, wurde dieses Training so gut angenommen, dass wir im Vorstand des Kreises beschlossen haben, ab dem 1.1.2024 auch die beiden B-Jugendjahrgänge zuzulassen. Dies geschah aufgrund zahlreicher Anfragen, obwohl diese Jahrgänge nun nicht mehr im Kreis, sondern nur noch im WHV gefördert werden.

Die Erfolge unserer Talente in OWL wurden schnell bei den Sichtungsturnieren im Jahr 2023 sichtbar. Die Jungen gewannen zweimal das Turnier und erreichten einmal den zweiten Platz. Bei den Mädchen lief es sogar noch besser. In drei Sichtungen gab die 010 keinen Punkt ab und holte jedes Mal den Turniersieg auf überzeugende Weise. Auch bei den ersten Sichtungsturnieren der w11 und w12 im Dezember gelang der Turniersieg ohne Punktverlust.

Weitere positive Meldungen blieben nicht aus. Der Landestrainer des HV teilte mit, dass fünf Mädchen des 010-Jahrgangs in den Kader der Westfalenauswahl berufen werden, wobei vier bereits im Dezember an einer Sichtung für den DHB, sprich die Jugendnationalmannschaft in Dortmund, teilgenommen haben. Dies zeugt von der hervorragenden Trainingsarbeit der KAW-Trainer. Dennoch liegt natürlich der Hauptfokus und Grundstein bei den Trainern in den Vereinsmannschaften, die die Hauptlast der Ausbildung tragen.

An dieser Stelle möchte ich den KAW-Trainern und den Vereinstrainern erneut meinen großen Dank für ihren Einsatz aussprechen. Um auch hier die Basis in der Jugendarbeit zu stärken, ist es wichtig, die Ausbildung und Fortbildung ambitionierter Trainer weiter zu fördern.

Nach langer Abstinenz in diesem Bereich hat der HK Gütersloh unter meiner Leitung in Zusammenarbeit mit dem Lehrwesen OWL im Jahr 2023 eine Fortbildung zur C-Lizenz über 10 Stunden (45 Teilnehmer) sowie einen C-Lizenz-Lehrgang Modul Kinderhandball über 40 Stunden (50 Teilnehmer) durchgeführt. Diese Teilnehmerzahlen zeigen eine erfreuliche Tendenz im HK Gütersloh zur Bereitschaft, unsere handballbegeisterten Jugendlichen auf den ersten und weiteren Schritten zum „Bundesligaprofi“ 😉 mit fundiertem Wissen zu begleiten.

In diesem Sinne wünsche ich allen Trainern und Betreuern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2024.

Uwe Walter